Unsere neuen Superhelden*innen

Neue Probleme brauchen neue Helden. Deshalb können Superhelden a‘la Spiderman, Hulk und Batman ab sofort in den Ruhestand. Eine neue, weibliche Heldengarde tritt ins Rampenlicht, um das Böse in der Welt mit einem Bannstrahl zu neutralisieren.

Zu verdanken haben wir dies der GRÜNEN Staatsministerin Anne Spiegel, die eine Kampagne gegen Sexismus gestartet hat.
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Familienministerium-in-Rheinland-Pfalz-Spiegel-kuendigt-Kampagne-gegen-Sexismus-an,antisexismuskampagne-100.html

Zu den neuen Superhelden*innen, die mit dem Titel Anti-Sexismus Botschafter*in geadelt werden, gehören neben der Initiatorin auch die Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), als Quotenmann der DGB Landeschef Dietmar Muscheid und neuerdings auch unsere Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD).

So wurde es auf der Pressekonferenz am 15. Februar verkündet. Außerdem erfuhr man, daß eine Interaktionsstelle des Netzwerkes „Gegen Gewalt an Mädchen und Frauen“ in Speyer eröffnet werden soll und eine Immobilie für ein neues Frauenhaus gefunden sei, um mit dem Neubau desselben im nächsten Jahr zu beginnen. Die Kampagne „One Billion Rising“ hatte tags zuvor bei einer Tanzveranstaltung gegen die weltweite Gewalt gegen Frauen und Mädchen  demonstriert und wurde stellvertretend für das diesbezügliche Engagement der Speyerer Frauen gelobt. Mit Nachdruck wurde von Frau Spiegel betont, daß man sich die MeToo-Debatte zu eigen machen wird, um Sexismus ÖFFENTLICH zu machen und zu ächten.
Wer nun geglaubt hatte, all dies sei eine um drei Jahre verspätete Reaktion auf die berüchtigte Kölner Silvesternacht  2015/16, als ÖFFENTLICH, unter den Augen der Polizei, in einer einzigen Nacht auf dem kleinen Areal zwischen Dom und Bahnhofsvorplatz sexuelle Übergriffe, Belästigungen, Vergewaltigungsversuche und ähnliche Widerwärtigkeiten in einem  noch nie da gewesenen Ausmaß stattfanden, begangen überwiegend von jungen Männern (Migranten) aus den islamischen Staaten Nordafrikas, der irrt gewaltig.

Im Rahmen der Pressekonferenz, in deren Verlauf fast die Hälfte der Zeit auf dem Thema „Gewalt gegen Frauen und Mädchen“ herumgeritten wurde, belehrt  uns die Oberbürgermeisterin nämlich, daß es um die Gewalt DEUTSCHER Männer an DEUTSCHEN Frauen geht.

https://www.youtube.com/watch?v=ZFCSJPnvkUg (Minute 7ff.)

Danke Frau Seiler, endlich wissen wir Bescheid: Echten, bösartigen Sexismus kann nur der weiße deutsche Mann fabrizieren. Das ist kein Wunder, denn von Geburt an, in Kindergarten, Schule und Elternhaus bekam er für den Umgang mit Frauen nur eine einzige Erziehungsbotschaft: „Verdrisch deine Olle einmal am Tag, damit sie weiß wo der Hammer hängt.“ Und deshalb ist es nur gerecht, daß der deutsche, weiße Mann mit gnadenloser Ausschließlichkeit im Fokus der neuen Superhelden*innen steht.
Wenn junge, nordafrikanische Männer „Fiki-Fiki“ rufen und deutschen Mädchen rudelweise an die Wäsche gehen, die Ex-Freundin aus Ehrgefühl abstechen oder per Fußtritt die Treppe hinunter befördern,  dann ist das zwar irgendwie auch nicht ok, aber die kommen eben aus einem anderen Kulturkreis und sind durch Fluchterlebnisse traumatisiert. Deswegen muß man kein „Anti-Sexismus“-Fass aufmachen. Da genügt es, wenn man eine Armlänge Abstand hält und im Integrationskurs die Bedeutung des Wortes  NEIN erklärt.

Aber der deutsche weiße Mann, Unholde wie Rainer Brüderle und Frank Henkel, die Frauen in den Ausschnitt schielen oder als „süße Maus“ ansprechen, denen ist rigoros das Handwerk zu legen.

Und deshalb, so konnten wir auf der Pressekonferenz vernehmen, wird die Oberbürgermeisterin innerhalb der Speyerer Stadtverwaltung eine Umfrage starten, um diese Missstände aufzudecken und in ihrem Revier grassierenden Alltagssexismus‘ und allgegenwärtige Gewalt gegen Frauen mit Stumpf und Stiel auszumerzen.

Also Männer aufgepaßt! Bürohengste, die zotige Herrenwitze absondern, abschätzige Blicke in  Dekollete‘s versenken oder im Sozialraum einen Popoklaps austeilen, stehen ab sofort unter Beobachtung und müssen mit dem Furor der Anti-Sexismus-Botschafterinnen rechnen.

Über die Ursachen der alarmierenden Überbelegung von Frauenhäusern und den Anstieg von Gewalt gegen Frauen und Mädchen, könnte man mit einem faktenorientierten Blick in einschlägige Statistiken andere Einsichten gewinnen.  

https://www.heise.de/tp/features/Haeusliche-Gewalt-Alarmierende-Fakten-3914701.html?seite=all

https://de.sputniknews.com/politik/20170608316081687-frauenhaus-deutschland-migrationskrise-deutschland-afd/

Aber Superhelden*innen sind bekanntermaßen resistent gegen alles. Gegen physische Attacken ebenso wie gegen Fakten. Was wäre die Welt ohne sie.

Matthias Schneider/28.2.2019


Matthias Schneider - Bürgerprotest Speyer | ©2018 - Alle Rechte vorbehalten