Die zivilcouragierten Bündnisse

Sammelbecken für infantile Politclowns oder  Vorfeldorganisationen für linksextremistische Bombenbauer?

https://kopp-report.de/linksextreme-bombenbauer-und-gleichgueltige-regierungen/

Der Hauptverdächtige war der 31-jährige Jan R., einst Sprecher des Bündnisses „Zivilcourage und Menschenrechte im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt“.

Auch in Speyer gibt es ein ähnliches Bündnis. Es heißt für „Demokratie und Zivilcourage“.

Die Konsorten, die sich in diesen Bündnissen auf politisch infantilem Niveau für die sattsam bekannten, hohlen Phrasen „Bunt“, „Vielfalt“, „offene Gesellschaft“ etc. und natürlich „gegen rechts“ einsetzen, sind  immer dieselben, allen voran aber die LINKEN und die GRÜNEN.

Und sie kooperieren allerorten auch mit gewaltbereiten, linksextremen Organisationen wie SAntifa, Attac und ihres gleichen.

So auch in Speyer.

Sie schämen sich dafür nicht, sondern weisen auf ihrer Website sogar noch ausführlich darauf hin.

https://www.buendnis-speyer.de/unterst%C3%BCtzer/

Das sind die Vereine und Unternehmen, die uns bereits untershtützen:

  • Das Bündnis für Demokratie & Zivilcourage freut sich über jede Unterstützung
  • Amnesty International Speyer
  • Antifa Speyer
  • Arbeitskreis Asyl Speyer
  • Attac Speyer

Schon vergessen? Antifa und Attac waren unter den maßgeblichen Organisationen, deren Schläger, Brandschatzer, Randalierer und Plünderer letzten Sommer die Hamburger Innenstadt in ein Schlachtfeld verwandelten und das 3 Tage lang, gegen das gesamte Polizeiaufgebot der Republik.

Die mittlerweile ausgeschiedene Speyerer OB-Kandidatin von den Grünen, Frau „Irmel“ Münch-Weinmann kennt keine Berührungsängste oder Zurückhaltung bei der Zusammenarbeit mit Antifa und Attac.
Sie distanziert sich auch nicht von diesen Organisationen und deren gewaltbereiten Mitgliedern.
Am 13. März 2018 bei einer Veranstaltung der Speyerer Wählergruppe erklärte sie sinngemäß, daß sie überhaupt kein Problem damit habe gemeinsam mit Antifa und Attac zu demonstrieren, solange es dem „Kampf gegen Rechts“ diene, und daß sie auch als OB-Kandidatin keinen Anlaß sehe diese Haltung zu ändern.

Wir danken für diese klaren Worte und fragen:

Müssen uns erst Bomben um die Ohren fliegen bis die Aufwertung und Akzeptanz linksradikaler Gewalttäter durch GRÜNE, LINKE, CDU, FDP und SPD ein Ende hat?

 


Matthias Schneider - Bürgerprotest Speyer | ©2018 - Alle Rechte vorbehalten