Zahlen schafft Frieden

Hallo Freunde, Noch-Freunde und Mitleser diverser Spitzeldienste !

„Zahlen schafft Frieden“ ist eine gängige Weisheit und Handlungspraxis der Sozialämter.

Wenn asoziale, triefäugige Besucher am Aschermittwoch beim Sozialamt vorstellig werden und „sofort Kohle brauchen“, dann zahlen die Beamten, denn wer läßt sich schon gern die beschauliche Büroharmonie durch penetrant nach Bierdunst und Kneipenmuff riechende Gestalten in Begleitung von Kampfhunden verderben, die möglicherweise laut und handgreiflich werden, weil Nikotin- und Alkohol im Blut bedenklich niederschwellige Pegel erreicht haben.

Des lieben Friedens willen wird also gezahlt oder anders ausgedrückt,  Nichtleistung und ausschweifende Lebensart wird auf Kosten des Steuerzahlers belohnt. Eine florierende Volkswirtschaft kann dies in begrenzten Maßen klaglos wegstecken.

Dieses erträgliche Maß läuft spätestens seit 2015 gewaltig aus dem Ruder. Exzessives Vorzeigebeispiel und kein Einzelfall im negativen Sinne ist Berlin-Kreuzberg, eine Exklave außerhalb der Rechtstaatlichkeit, das Bullerbü (siehe diesen Artikel).

Wenn aber das Verhältnis derer, die den Volkswohlstand erarbeiten im Vergleich zu jenen, die ihn ohne eigenen Leistungsbeitrag beanspruchen kippt, dann ist es mit dem Frieden irgendwann vorbei.

Was kommt sind unausweichliche Verteilungskämpfe.

Zwischen denen, die auf einer rostigen Banane übers Mittelmeer geschwommen sind und noch nicht so lange hier leben und dem Pack, das man früher Volk nannte und bei dem man sich bedienen will.

Konkret sieht das so aus:

http://www.anonymousnews.ru/2017/08/26/italien-fluechtlinge-fuehren-blutigen-krieg-gegen-militaer-und-polizei-mafia-liquidiert-120-afrikaner/

Die nächste Stufe ist ein unterschwelliger, flächendeckender Bürgerkrieg, das sind im Jargon der Sicherheitsbehörden die sog. terroristischen Großlagen.

Daß solche Nachrichten, garniert mit deftigen bewegten Bildern hierzulande nicht wohl gelitten sind beweist der Umstand, daß die sicher verstörenden YouTube-Videos aus dem Beitrag gelöscht wurden. Man nennt so was Zensur durch Selektion. Lt. GG gibt es das nicht aber was gilt noch ein GG bei Merkel, Maas und Konsorten. Während in Italien die Mafia die Verwaltung des Notstandes übernommen hat, ist der deutsche Michel, im Wachkoma der Wohlstandsdekadenz dahinsiechend und vom politisch-medialen Staatsfernsehen genasführt, ganz im Banne anderer Probleme.

Knapp 1000 islamistische Gefährder? Mord, Totschlag, Vergewaltigung?  Parallelgesellschaften, Scharia, Clanherrschaft?

Nein – weit gefehlt, die wahre Bedrohung hierzulande sieht anders aus: Deutschland wird durch hochtoxischen Dieselfeinstaub zu einer Gefahrenzone!

Wer‘s glaubt wird selig


Matthias Schneider - Bürgerprotest Speyer | ©2018 - Alle Rechte vorbehalten